ISPO 2014 Review: POLAR V800 und V650

V800, der neue Multisport Trainingscomputer mit integriertem GPS und Bluetooth Smart

Nachdem es in den vergangenen Jahren ruhiger geworden war um den Marktführer in der Herzfrequenz-Messung, meldet sich POLAR mit einem Feuerwerk an neuen Produkten bei seinen Fans zurück. 2014 hat POLAR als „year of change“ ausgerufen und präsentiert auf der ISPO in München gleich drei Innovationen: Loop, V800 und V650.

Loop, das 24/7 Activity Tracker Armband hat Ende 2013 bereits in USA und Kanada einen glänzenden Start hingelegt und erobert seit letzter Woche auch in Deutschland die Handgelenke. Im April wird POLAR mit dem V800 Multisport Trainingscomputer sein in die Jahre gekommenes Flaggschiff RS800CX ablösen. Konsequenterweise legt POLAR dann im Mai mit dem völlig neuen V650 Radcomputer nach, auch ein längst überfälliger Schritt.

Doch der Reihe nach. Nach der CES in Las Vegas ist jetzt auch auf der ISPO 2014 im Mittelpunkt: der V800 Multisport Trainingscomputer mit GPS und Bluetooth Smart.

Der erste Eindruck

in einer hochwertigen weißen Box präsentiert sich der neue V800 edel wie ein Smartphone. 79g schwer und 12,7mm hoch (exakt 1mm dünner als der RC3) folgt sie mit einem stylischen rechteckigen Alu- und Edelstahl-Gehäuse gar nicht so dem üblichen Sportuhren Design. Das Display mit einer Auflösung von 128x128 Pixel schützt schlag- und kratzfestes Gorilla Glas. Neben der Tastenbedienung lassen sich Eingaben wie z.B. Start und Stop durch kurzes, kräftiges Antippen auf dem Display bestätigen, mit sog. „tap gestures“. POLAR hat jedoch aus Gründen der Bedienerfreundlichkeit bewusst keinen reinrassigen Touchscreen integriert. Der interne Speicher zeichnet bis zu 99h Trainingsstunden auf. Ein wiederaufladbarer Lithium-Ionen Akku - wie man ihn bereits aus dem RC3 kennt - deckt mit bis zu 14h im Trainingsmodus einen Triathlon ab, bis zu 50h im GPS LowPower Modus oder 30 Tage im Uhrzeitmodus mit täglicher Aktivitätsmessung.

POLAR V800 - Multisport Trainingscomputer mit integriertem GPS und Bluetooth Smart

Bluetooth Smart Datenübertragung

Mit dem V800 setzt POLAR (wie Garmin bereits in 2013 mit Edge 810 und Forerunner 620) konsequent auf die Integration von Bluetooth Smart Datenübertragung, die bereits von vielen Smartphones verwendet wird. Geschwindigkeit- und Distanzmessung erfolgt über den integriertem hochsensiblen SIRFstar IV GPS Empfänger.
Für die Herzfrequenzübertragung verwendet der neue V800 serienmäßig den H7 Textil Herzfrequenz mit Hybridtechnik. Beim POLAR H7 Sender wird die Herzfrequenz via Bluetooth Smart und zusätzlich über die analoge 5kHz Frequenz übertragen. Dieser technische Kniff erlaubt die Übertragung auch unter Wasser beim Schwimmen und an kompatible Cardiogeräte in Studios. Zeitgleich mit dem V800 werden übrigens ein neuer POLAR s3+ Bluetooth smart Laufsensor sowie Rad Geschwindigkeits- und Trittfrequenz–Sensoren mit Bluetooth Smart Technologie erwartet.

POLAR ISPO Sneak-Preview: neue Bluetooth Smart Speed und Cadence Sensoren, KEO Power Pedale mit Bluetooth Smart

Ganzheitlicher Ansatz: 24/7 Activity Tracking integriert

Zweite bahnbrechende Neuerung beim V800 ist die vom POLAR Loop bekannte 24/7 Activity Tracking Technologie. Trägt man die V800 tagsüber oder in der trainingsfreien Zeit am Handgelenk, misst ein integrierter Beschleunigungssensor alle Bewegungen und liefert Informationen zur Aktivität und zum Stresslevel des Trägers. POLAR folgt damit konsequent dem Trend des Body-Monitoring und ermöglicht dem Anwender ein ganzheitliches Bild seiner Trainingsumfänge und Aktivitäten und deren Einfluss auf den Körper. Spannend für Triathleten: der integrierte Beschleunigungssensor bildet zusätzlich die technische Grundlage für zahlreiche neue Schwimmfunktionen.
Wie bereits der RS800CX besitzt auch der V800 einen integrierten barometrischen Höhenmesser. Der liefert nicht nur beim Radfahrer wichtige Informationen zu Höhe, Steigung und Gefälle sondern wird auch beim Activity Tracking wie Wandern oder Treppensteigen zur Erkennung der Bewegungsart verwendet.
Der V800 Multisportcomputer wie und der neue V650 Radcomputer verwenden darüberhinaus die neue aGPS Funktion, um die Satellitensuche zu Beginn einer Trainingseinheit signifikant zu verkürzen. Bei jeder Datenübertragung an den POLAR Webservice erfolgt eine automatische Aktualisierung der GPS Bahndaten für die nächsten 3 Tage.

POLAR V800 - Multisport Trainingscomputer mit integriertem GPS und Bluetooth Smart

Smart Coaching Funktionen zur Trainingssteuerung

POLAR wäre nicht POLAR, wenn nicht die herzfrequenzbasierte Trainingssteuerung – in Form von zahlreichen Smart Coaching Funktionen - im Vordergrund stehen würden. Damit geraten die eingebauten Gadgets nicht zum Selbstzweck sondern liefern stets sinnvolle Informationen zum Trainings- und Erholungszustand: Training Load und Erholung, Training Benefit, OwnIndex Fitness Test, Orthostatik Test, Owncal Kalorienmessung. Hinter dem medizinisch korrekten Begriff Orthostatik Test verbirgt sich übrigens der frühere OwnOptimizer Test.

Praxistest V800 mit der beta-Version

Eine ausführliche Beschreibung aller Funktionen würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Über den V800 werden wir in kommenden Beiträgen noch ausführlicher berichten. POLAR Deutschland empfiehlt seinen Fachhändlern derzeit für weitere Informationen den hervorragenden Praxistest einer der ersten beta-Versionen des V800 im Blog von DC Rainmaker.

Smartphone Konnektivität mit Bluetooth Smart

Der offene Bluetooth Smart Standard läutet das Ende des proprietären W.I.N.D Datenübertragung ein, die zwar störungsfrei war und eine hohe Reichweite hatte, jedoch das  System POLAR nach außen und zu anderen Geräten abgeschottete. Bluetooth Smart ermöglicht dem V800 über die POLAR Flow App die Konnektivät mit Smartphones (iOS bzw. iPhones ab 4S – Android ab 4.3 z.B. für Samsung S4 ist in Vorbereitung).

Alles im Flow - der neue POLAR Webservice

Während des Trainings zeichnet die V800 die Daten auf und kann sie live über die Polar Flow App in den POLAR Flow Webservice übertragen. Flow ist der zukünftige Webservice von POLAR und verwaltet und analysiert online die Trainingsdaten, liefert Trainingspläne, Trackvorschläge und ermöglicht sowie den Austausch mit sozialen Netzwerken.

Neben der Smartphone Anbindung ist alternativ die USB Datenübertragung zum POLAR Flow Webservice über das beiliegende Ladekabel möglich. Auf eine WiFi Integration hat POLAR allerdings verzichtet. Erstmalig mit dem V800 ist es möglich, bequem Software- Updates selbst einzuspielen. POLAR plant, damit den Funktionsumfang des V800 kontinuierlich weiterentwickeln und per Mausklick zur Verfügung zu stellen.

Im April 2014 wird zunächst die schwarze Version der V800 erhältlich sein, im Juni folgt dann die blaue Designvariante.

One more thing: V650, der neue Bikecomputer mit GPS und Bluetooth Smart

Mit dem V650 Bike-Computer präsentiert POLAR die nächste Produktneuheit mit integriertem GPS, einem 2,8“ Farb-Touchscreen, Track-Navigation und Bluetooth Smart. Auch bei diesem Modell setzt POLAR konsequent auf die Integration von Bluetooth Smart zur Übertragung der Sensor- und Trainingsdaten. Über den POLAR Flow-Webservice lassen sich dann eigene Tracks oder Community Favoriten auf den V650 laden und abfahren. Das Routing auf dem großen Display ist komfortabel, es handelt sich jedoch (vorerst) nicht um eine Karten-Navigation. Ob POLAR eine Live-Tracking Funktion in den V650 integrieren wird, steht noch offen. Der neue V650 Bikecomputer wird ab Mai bei den Premium-Fachhändlern erhältlich sein. Ab Juni können Biker dann ihren V650 und auch V800 mit den neuen KEO Power Bluetooth Smart Pedalen um ein professionelles Wattmess-System ergänzen. Für Kunden der bisherigen KEO Power Pedale mit W.I.N.D. soll es ferner ein preisgünstiges Bluetooth Smart Update-Kit geben.

POLAR ISPO Sneak-Preview: der neue POLAR V650 GPS Radcomputer mit Bluetooth Smart

Ausblick: POLAR Webservice - Flow oder personaltrainer.com?

POLAR ließ übrigens auf der ISPO verlautbaren, dass POLAR Flow in Zukunft zentraler Webservice und Training-Community werden wird und im Laufe des Jahres die polarpersonaltrainer.com Applikation in die Flow Plattform integriert wird.

„to new beginnings“ lautet der Slogan am POLAR ISPO Messestand. "Well done POLAR" sagen wir!

4 Antworten

  1. Ob Polar es schafft bis zum Marktstart eine Android App zu veröffentlichen die auf den gängigen Android Smartphones läuft (z.B. Galaxy S3) und nicht nur auf den neuesten, das glaube ich erst wenn ich es sehe. Für eine Firma wie Polar sollte das normalerweise kein Problem darstellen. Die Ausrede dass hier zu viele Geräteprofile getestet werden müssen lasse ich nicht gelten. Das schaffen andere App Hersteller auch.
    Ich fürchte nur, man legt hier zu wenig Augenmerk drauf. Da sitzt wahrscheinlich wieder mal nur ein einziger Programmierer in einem Eck, der sich diesem Problem widmet.

    • Hallo Bernd, danke für Dein Feedback.
      Auch wir sind gespannt auf die angekündigte Android Version und verfolgen das Thema mit persönlichem Interesse, da wir bei uns im Unternehmen Samsung Smartphones einsetzen.

      Bluetooth mit seinen verschiedenen Standards ist übrigens ein komplexes Thema.
      Beachte bitte, dass all die vorgestellten neuen Geräte und Sensoren mit Bluetooth 4.0 Low-Energy – im Sprachgebrauch Bluetooth Smart genannt – arbeiten.

      Erst der Low Energy Modus macht es möglich, dass Daten von peripheren Geräten, die nur mit einer Flachzelle oder einem kleinen Akku arbeiten, energiesparend über einen längeren Zeitraum übertragen werden können. Das erklärt übrigens auch den aktuellen Boom im Fitnessbereich an Bluetooth Smart Geräten zum Body-Monitoring, z.B. Activity Trackern wie den neuen POLAR Loop. Oder im Ausdauersport der neue Garmin Forerunner 620 – ebenfalls mit Bluetooth Smart Technologie.

      Du weißt, dass das Samsung Galaxy S3 trotz des vorhandenen Bluetooth-4.0-Chipsatzes leider kein entsprechendes Zubehör verwenden kann, da dem Google Android-Betriebssystem die notwendige Bluetooth-4.0-Unterstützung fehlt?
      Das Problem liegt allerdings nicht bei POLAR, weniger bei Samsung, sondern dürfte eher bei Google selbst zu suchen sein.

      Einen sehr gut recherchierten Beitrag zu dem Thema findest Du übrigens hier

      Doch zurück zum Thema Android und POLAR: aus den o.g Gründen wird die kommende POLAR Flow Mobile App ausschließlich mit Bluetooth 4.0 Low-Energy Smartphones kommunizieren. Und das ist derzeit in der Samsung Welt das Galaxy S4.

      Das Galaxy S3 funktioniert übrigens hervorragend mit dem POLAR Bluetooth Wearlink Sender und Apps von Drittanbietern wie Runtastic und Endomondo.

  2. also ich bin von v650 enttäuscht, habe den v800 was super ist, legte mir aber den v650 für das Radfahren zu, und muss sagen der ist annähernd so gut wie der 800er viele optionen fehlen, Smart funktionen, die Heutige Einheit, zum beispiel Regeneration bis zur nächsten einheit, Display blendet, da gibts viel zu tun.

  3. Ich besitze den V650 und bin damit super zufrieden.
    Die Verbindung mit den Sensoren funktioniert super, die Keo Leistungspedalle werden problemlos erkannt und die Kalibrierung erfolg Problemlos vor der Fahrt. Bei großen
    Temperaturunterschieden während der Fahrt wird man zu einer erneuten
    Kalibrierung aufgefordert um eine genaue Leistungsanzeige zu gewährleisten.
    Laut Polar wird jetzt noch die Bluetoot verbindung mit dem Handy nachgereicht, wenn das abgeschlossen ist, vergebe ich 100 Punkte für den V650.
    Top Gerät und nach 1500km am Rad noch nie ausgefallen.

Einen Kommentar schreiben