Compex Muskelstimulation – “Check Fehler” aufgeklärt

Anwender, die ihr Compex Gerät nach langer Pause wieder aktivieren, sind gelegentlich konsterniert: das Gerät zeigt am Display eine kryptische Fehlermeldung an und verweigert den Dienst:

check – waiting for RS …

Diesen Kunden helfen wir mit einem neuen Akku aus und in der Regel funktioniert das Compex Gerät dann auch wieder problemlos. In seltenen Fällen muss der Compex jedoch tatsächlich zum Kundendienst in die Schweiz eingeschickt und dort repariert werden. Das kostet Geld und sorgt zunächst für Unverständnis.
Grund genug, auf der EUROBIKE 2013 den langjährigen Compex Produktmanager Heiko van Fleet um Aufklärung zu bitten.

Check Fehler aufgeklärt.

Durchs Internet und die Anwender-Szene geistert die Erklärung, dass das Gerät auch im ausgeschalteten Zustand Strom aus dem Gerät bezieht, um ein Programm im Gerätespeicher zu erhalten. Da das Startprogramm gelöscht wurde, reicht ein einfacher Austausch des Akkus nicht aus. Das Gerät muss an den Hersteller eingeschickt werden und die Programmierung neu aufgespielt werden.

Auch uns als Fachhändler lag diese Erklärung vor. Und die gleichen Gedanken haben uns natürlich beschäftigt: warum soll das Compex Gerät seine Programmierung verlieren, wenn nur der Akku tiefentladen ist? Vorweg: es handelt sich um ein hartnäckiges Missverständnis. Doch der Reihe nach.

Compex Guru Heiko hat es uns erklärt:

jeder Compex Muskelstimulator ist Gerät der Medizintechnik und muss den Sicherheitsregeln elektromedizinischer Geräte entsprechen. Die Sicherheit für den Anwender steht damit an höchster Stelle. Immerhin arbeitet ein Compex Muskelstimulator mit elektrischen Strömen an Muskelsträngen und Nervenbahnen. Der Gesetzgeber stellt in dieser Hinsicht sehr hohe Anforderungen an die Gerätehersteller.

Im Compex Muskelstimulator ist eine elektronische Sicherung eingebaut, die eine Beeinträchtigung des Anwenders durch elektrische Ströme zuverlässig verhindert. Diese Sicherung deckt den Lade- wie auch den Stimulationskreislauf ab. Wurde ein Compex Gerät lange nicht benutzt bzw. geladen und hat der Akku eine Tiefentladung erfahren, fehlt er als Puffer beim Laden des Gerätes. Jetzt kann folgendes passieren: durch Spannungsspitzen zu Beginn des Ladevorgangs geht das Gerät in einen Störmodus und schreibt eine Meldung in den Fehlerspeicher: besagten Check Fehler.
In vielen Fällen wird dieser Zustand ganz einfach durch Ausschalten des Compex und Einbau eines neuen Akkus behoben. Automatisch und ohne weiteres Zutun. In seltenen Fällen „fällt“ jedoch die elektronische Sicherung und das Bauteil muss im Werk ausgetauscht werden.

Vermeiden lässt sich das Ganze durch gelegentliches Laden des Compex auch während längerer Inaktivität. Spätestens jetzt dürfte die Frage kommen: woher soll ich denn das wissen? Schon klar. Ein guter Händler sollte das jedoch seinen Kunden mit auf den Weg geben. Auch im Internet ;-)

Für alle Techniker, die jetzt entrüstet rufen:

So`n Mist - wenn mein Auto mal `nen Jahr steht und die Batterie tot ist, reicht es doch auch wenn ich sie austausche.

Hey, das Ding hängt aber auch nicht mit Kabeln an Eurer bloßen Haut …

Fragen dazu? Schreibt uns!

Euer cardioblog Team

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben